Burn-Out

 

Ich habe noch mehr Überstunden gemacht und konnte abends nicht zufrieden nach Hause gehen. Irgend etwas Wichtiges blieb immer liegen. (…) Die Situation gipfelte Mitte des Jahres in einem Nervenzusammenbruch.

Ich wach nachts auf und klebe mir schweissgebadet kleine gelbe Haftzettel an die Stirn, immer noch getreu dem Glauben an Zeitmanagement.

Mein Chef begegnet mir zufällig. Beiläufig schaut er auf die Uhr.  Schon habe ich ein schlechtes Gewissen. Gehe ich zu früh? Ich bin schon 9 Stunden hier. Unangenehme Situation.

Es ist Freitag Abend, 20:48, ich bin auch gestresst, aber ich fühle mich gut, weil ich etwas geschafft habe nach einem 13 stündigen Arbeitstag.(…) Wenn es Spass macht, dann gibt es keinen Stress, dann spielt auch die Zeit keine Rolle.

Die Situation ist nun beinahe unerträglich geworden. Eine grundsätzliche Entlastung ist jedoch nicht in Sicht. Im Gegenteil steigt der Druck noch dadurch, dass ich inzwischen notgedrungen so viele Dinge vernachlässige, dass ich nun Angst haben muss, die Kontrolle über meine Projekte zu verlieren: Mich regiert blanke Angst.

Mal sehen, wann ich dann die Zeit für Ferien finde, es passt gerade nicht wegen der Arbeit und ausserdem möchte ich erst meinen Tinnitus loswerden.

Ich habe Angst, wenn ich schon nur an das Geschäft denke. Panik kommt auf.

Mein Vorgesetzter wartet nur darauf, dass ich einen Fehler mache. Ich muss ständig auf der Hut sein und kann mich immer weniger auf meine Aufgaben konzentrieren.

Diese Zitate sprechen für sich selbst

LamottPartner GmbH    Geissbergstrasse 4     CH-8184 Bachenbülach    Tel.  044 - 862 20 31     Mobil 079 - 353 48 10  

www.lamottpartner.ch  Info@lamottpartner.ch

zurück                                                                  Copyright LamottPartner 2012